Startseite > Presse > 29 neue Mietwohnungen in Hallein in Bau

29 neue Mietwohnungen in Hallein in Bau

05.05.09  

Wohnbau ohne neues Bauland in Anspruch nehmen zu müssen:

Dort, wo bis in die 80er Jahre die Halleiner in die Gondel gestiegen sind, um den oberhalb der Salinenstadt gelegenen Ort Bad Dürrnberg zu erreichen, errichtet die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft (gswb) derzeit eine aus drei Häusern bestehende Wohnanlage samt Tiefgarage. Die insgesamt 29 Mietwohnungen mit einem Gesamtausmaß von über 2.200 Quadratmetern Wohnfläche werden von der Stadtgemeinde Hallein und der gswb gemeinsam vergeben.

 

Impuls für die heimische Wirtschaft

Die im Besitz von Stadt und Land Salzburg stehende gswb zählt zu den größten Auftraggebern der heimischen Bauwirtschaft in unserem Bundesland.

„Alleine bei diesem Bauvorhaben betragen die Investitionskosten knapp 5,2 Millionen Euro, die mit Hilfe der Salzburger Wohnbauförderung und Eigenmitteln der gswb bereitgestellt werden. Profitieren werden davon in erster Linie wieder regional ansässige Unternehmen", erklärt der kaufmännische Geschäftsführer der gswb, Direktor Dr. Christian Wintersteller. Aus der Ausschreibung für dieses Projekt ist die Grödiger Baufirma FBS Bau GmbH als Bestbieter hervorgegangen.

 

Städtebaulicher Impuls

Das Gelände der ehemaligen Talstation der Salzbergbahn liegt am südlichen Rand des Halleiner Stadtkerns. „Dem Ziel der Belebung und Verdichtung des Stadtkerns entsprechend, werden nach den Plänen des Halleiner Architekturbüros Salmhofer drei zwei- bzw. dreigeschossige Häuser aneinandergefügt", beschreibt der technische Geschäftsführer der gswb, Direktor Arch. DI Leonhard Santner das Projekt.

Alle Hauptwohnräume sind nach Südost bzw. Südwest orientiert und bieten mit großzügigen Balkonen den künftigen Bewohnern individuelle Erholungsbereiche. Die großen, sonnenorientierten Fensterflächen und Sonnenkollektoren am Dach nützen aktiv und passiv die Sonnenenergie.

Eine feuchtegesteuerte Wohnraumlüftung trägt zur Qualitätssteigerung des Raumklimas bei.

 

Barrierefrei

Die gesamte Anlage wird barrierefrei gestaltet und ermöglicht damit auch Menschen mit Handicap ein angenehmes Wohnen. Ohne bauliche Barrieren ist die Tiefgarage begeh- und befahrbar. Von hier sind die Wohnungen über einen Aufzug erreichbar. Jeder Wohnung ist ein Abstellplatz in der Tiefgarage und im Freien zugeordnet.

 

 

Energiesparend heizen

Die drei neuen gswb-Wohnhäuser werden nach modernsten energietechnischen Gesichtspunkten errichtet: Effiziente Wärmedämmung, großflächige, nach Süden hin orientierte Fenster sowie ein zentrales Energiesystem, das vom Halleiner Fernwärmenetz und einer Solaranlage gespeist wird.

 

 Bildtext: 

Auf dem Gelände der früheren Talstation der Salzbergbahn errichtet die gswb derzeit 29 Mietwohnungen. Kürzlich fand eine Baustellenbesichtigung statt. Im Bild v.l.n.r.:  Arch. DI Christian Salmhofer, Prok. Bmstr. Franz Loidl, MMag. Michael Neureiter (Stv. Vors. des Wohnbauförderungsbeirats), Wohnbau-Landesrat Walter Blachfellner, Bgm. Dr. Christian Stöckl, gswb-Dir. Dr. Christian Wintersteller, Bmstr. Franz Tschuden (Chef der FBS Bau), gswb-Dir. Arch. DI Leonhard Santner, Bmstr. Ing. Walter Loach (gswb), Rupert König (FBS) und Ing. Wolfgang Buchegger (Büro Salmhofer).

 

 

Rückfragehinweis:

gswb, Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft, Pressestelle,
Dr. Alexander Tempelmayr, Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg, Telefon: 0664/3511 793;e-Mail: alexander.tempelmayr@gswb.at;  www.gswb.at

 

Baustellenbesichtigung_Talstation_Hallei (1502k) >

Pressetext_Projekt_Talstation_Hallein (74k) >


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz