Startseite > Presse > Spatenstich am Postareal

Spatenstich am Postareal

13.06.07  

Spatenstich für 104 Wohnungen auf dem Postareal

Spatenstich für 104 Wohnungen auf dem Postareal

Die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft errichtet auf dem früheren Areal des Salzburger Hauptpostamtes ein Haus mit 104 Wohnungen. Die Spatenstichfeier für dieses architektonisch und städtebaulich interessante Projekt fand kürzlich im Beisein von 2. Landtagspräsident MMag. Michael Neureiter, Landesrat Walter Blachfellner, Vizebürgermeister DI Harald Preuner, Stadtrat Dr. Martin Panosch, dem Leiter der Wohnbauförderungsabteilung des Amtes der Salzburger Landesregierung Hofrat Dr. Peter Umgeher sowie dem Leiter des Wohnungsamtes der Stadt Salzburg, OAR Peter Holzmann statt.

Stadtteil im Aufbruch
Rund um den Salzburger Hauptbahnhof entsteht ein neuer Stadtteil. Die Salzburger Gebietskrankenkasse hat hier ihr neues Verwaltungsgebäude errichtet, die gswb baut ein Wohnhaus mit 104 Wohneinheiten, andere Bauträger planen die Errichtung einer Shopping Mall und eines Hotels. Kurzum – hier entsteht ein neuer, attraktiver Stadtteil, der Menschen zum modernen Wohnen einlädt.

Interessante Architektur
Städtebaulich wird die neue gswb-Wohnanlage gegenüber den anderen Gebäuden der Umgebung zweifellos neue Akzente setzten und mit den bunten Holzelementen für frischen Wind sorgen. „Auf einer autofreien Parkanlage, ein Geschoss höher als die Umgebung, werden die Bewohner spazieren, miteinander kommunizieren die Kinder auf dem Naturspielplatz spielen. „Alle Wohnungen verfügen über großzügige Terrassen oder Balkone, durch raumhohe Glaselemente ist eine sehr gute Belichtung gesichert“, beschreibt der technische Geschäftsführer der gswb, Arch. DI Leonhard Santner die zu erwartende Wohnqualität.
Interessant ist auch dieser Aspekt: Die Bewohner können zum Beispiel das Fahrrad mittels Aufzug bis vor die Wohnungstüre mitnehmen und in eigens dafür vorgesehene Boxen abstellen. Der Weg in oftmals dunkle Fahrradkeller entfällt.
Die gswb hat mit der Umsetzung der neuen Wohnanlage mit dem Bregenzer Bauunternehmen Rhomberg als Generalübernehmer einen besonders leistungsstarken und erfahrenen Partner beauftragt.

Bewohner sollen sich wohl fühlen
Um das Zusammenleben möglichst reibungslos zu ermöglichen und um von Beginn an für eine hohe Wohnqualität zu sorgen, hat die gswb ein Soziologenteam beauftragt. „Wir haben mit der „Aigen-Initiative“ in unserer Wohnanlage Gartenstadt Aigen sehr gute Erfahrungen gemacht und deshalb auch bei diesem Projekt Soziologen in die Planungsphase eingebunden. Vorgesehen sind auch Kommunikationsbereiche und verschiedene Gemeinschaftsräume für die Bewohner“, so der kaufmännische Geschäftsführer der gswb, Dr. Christian Wintersteller.

Innovatives Energiesystem
Die gswb ist der größte Betreiber von Solaranlagen im Bundesland Salzburg. So wird selbstverständlich auch in der neuen Wohnanlage auf die Kraft der Sonne gesetzt. Das Warmwasser wird mittels Solaranlage erzeugt, eine kontrollierte Be- und Entlüftung sorgt für den notwendigen Luftaustausch, die Energie wird dabei in das Gebäude rückgeführt. In Kombination mit dementsprechenden Dämmstärken- und Materialen entspricht die Wohnanlage den höchsten Standards hinsichtlich Energieverbrauch- bzw. Optimierung. Das neue gswb-Projekt ist eines der größten Niedrigenergiehäuser in Österreich!
Die ökologischen Maßnahmen gehen bei diesem Projekt noch wesentlich weiter. Über ein digitales Interface werden die Mieter über den aktuellen Energieverbrauch des Gebäudes informiert und bekommen Tipps zum Energiesparen. Spezialtechnik
So groß der Vorteil durch die urbane Lage für die Bewohner ist, so herausfordernd sind die technischen Voraussetzungen. Das gesamte Gebäude wird zum Beispiel vom Bahnhof vollflächig dynamisch entkoppelt. Schwingungen werden unterhalb der Bodenplatte abgebaut. Um Lärm zu minimieren werden umfangreiche Schallschutzmassnahmen gesetzt. Von schallabsorbierenden Pufferräumen bis hin zu Schallschutzfenstern mit dreifacher Verglasung reichen die Maßnahem, dass den zukünftigen Bewohnern auch ein ruhiges Wohnen ermöglicht wird.

Attraktive Startwohnungen für junge Menschen
Die neue gswb-Wohnanlage auf dem früheren Postareal ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Dementsprechend sorgfältig werden das Wohnungsamt der Stadt Salzburg und die gswb die künftigen Bewohner auswählen.
Allmorgendlich rollt auf die Landeshauptstadt Salzburg aus allen Himmelsrichtungen eine Verkehrslawine zu. Viele dieser Pendler haben bereits früher einmal in der Landeshauptstadt gewohnt und sind aufgrund niedrigerer Mieten aufs Land gezogen. Viele andere hingegen verfügen bereits über einen Arbeitsplatz in der Stadt, haben aber noch nicht ihren Wunsch nach einer Wohnung realisieren können. Und genau diese Zielgruppen sollen angesprochen werden. „Wir wollen in erster Linie junge Familien, aber auch alleinstehenden jungen Menschen, die täglich zur Arbeit in die Stadt Salzburg pendeln und auf der Suche nach ihrer ersten Wohnung sind, eine Chance geben“, beschreibt Wohnungsamtleiter OAR Peter Holzmann die künftige Bewohnerschaft in der neuen gswb-Wohnanlage. Selbstverständlich müssen alle Bewerber die Richtlinien der Salzburger Wohnbauförderung erfüllen.

Autos werden überflüssig
Für die Bewohner steht eine große Tiefgarage zur Verfügung, aufgrund der guten Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz werden viele aber gerne auf ihr Auto verzichten. In kurzer Zeit erreicht man mit dem Fahrrad, oder mit O-Bus bzw. S-Bahn jeden Stadtteil Salzburgs und die Umlandgemeinden. Apropos Verzicht aufs Auto: Dass die neue gswb-Wohnanlage am ehemaligen Postareal vor allem für Radfahrer ideal ist, darauf weisen die jeder Wohnung zugeordneten und mit Lift erreichbaren Fahrradboxen hin.


Projektbeschreibung „Wohnanlage Postareal“

Auftraggeber: gswb; Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H.; 5020 Salzburg
Generalübernehmer: Rhomberg Bau GmbH, 6900 Bregenz
Wohnnutzfläche: 7320m²
Wohnungen: 104
Tiefgaragenplätze: 104
Klassifizierung gem. Energieausweis: „Wärmeschutzklasse A“
Baubeginn/ende: Juni 2007/Ende 2008


Rückfragehinweis:
gswb, Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft, Geschäftsführung,
Dir. Dr. Christian Wintersteller oder Dir. Arch. DI Leonhard Santner, Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg, Telefon: 0662/433181-0;

 

Postareal_Spatenstich_gswb-Wohnanlage (815k) >


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz