Startseite > Presse > gswb gewinnt auch beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich

gswb gewinnt auch beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich

17.09.15  

Die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft (gswb) wurde gestern Abend in Wien als Sieger der Kategorie „Wohnumfeld, Siedlungsentwicklung & Mobilität" beim diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis Österreich für das im Zuge

der Errichtung eines Wohnhauses in der Salzburger Gaswerkgasse umgesetzte Mobilitätskonzept ausgezeichnet. Bereits vor zwei Wochen wurde der gswb für dieses Vorzeige-Projekt auch der „VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg" verliehen!

„Der Wohnbau beeinflusst sehr stark unser Mobilitätsverhalten. Mit einem umfassenden Mobilitätskonzept und weniger Pkw-Parkplätzen wird die Mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner umweltfreundlicher und kostengünstiger",
gratulierte VCÖ-Geschäftsführer Dr. Willi Nowak den beiden gswb Geschäftsführern Dir. Dr. Christian Wintersteller und Dir. Dr. Bernhard Kopf sowie gswb-Prokurist Bmst. Ing. Christian Lechner und Arch. DI Christoph Scheithauer anlässlich der Überreichung der begehrten Auszeichnung.

„Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität. Alleine im heurigen Jahr wurden über 300 Projekte eingereicht. Diese Initiativen sind beeindruckende Beispiele für eine nachhaltige Mobilitätswende, die wir vorantreiben müssen. Verkehr ist im Bereich Klimaschutz immer noch Schlusslicht, daher sind diese Vorzeigeprojekte so wichtig",
unterstreicht Umweltminister DI Andrä Rupprechter die Bedeutung dieses Preises. Verkehrsminister  Alois Stöger erklärte:
„Mir ist wichtig, dass wir sinnvolle Verknüpfungen zwischen den unterschiedlichen Verkehrsträgern schaffen. Ich bin froh, dass so viele beim VCÖ-Mobilitätspreis mitmachen. Sie sind die Vordenkerinnen und Vordenker für die vernetzte Mobilität des 21. Jahrhunderts."

 

Doppelt ausgezeichnet: gswb-Wohnanlage „Gaswerkgasse"

 

Die gswb hat in der Gaswerkgasse in der Stadt Salzburg ein Wohnhaus mit einem besonderen Mobilitätskonzept errichtet und Ende 2014 übergeben. So wurden nur 0,5 statt der sonst in der Landeshauptstadt vorgeschriebenen 1,2 PKW-Parkplätze pro Wohnung errichtet. Stattdessen wurde ein großer Fahrradraum mit Steckdosen für E-Fahrräder, Servicestation sowie versperrbaren Boxen für Zubehör, Radhelm und Regenkleidung eingerichtet und die Haushalte erhalten drei Jahre lang eine Jahreskarte des Verkehrsverbundes.

Der Kaufmännische Geschäftsführer der gswb, Dir. Dr. Christian Wintersteller bestätigt,

„dass die Kosten der Maßnahmen des Mobilitätskonzeptes durch die Reduktion des Stellplatzschlüssels und den Wegfall einer Tiefgarage kompensiert wurden und die Mieten den Richtsätzen der Salzburger Wohnbauförderung entsprechen."

Der Technische Geschäftsführer der gswb, Dir. Dr. Bernhard Kopf, erklärt:

„Wir freuen uns, dass wir 2015 nicht nur den VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg erhalten haben, sondern das Mobilitätskonzept unserer Wohnanlage `Gaswerkgasse´ in der Kategorie Wohnumfeld auch mit dem Österreich-Preis prämiert wurde. Seit 2004 wurde die gswb bereits zwölf Mal mit Energiepreisen, Energy Globes ausgezeichnet und zwei Mal für den Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert."

 

 

Wohnbau kann wichtigen Beitrag leisten

 

Der Wohnbau der gswb in der Gaswerkgasse mit zehn Wohnungen schließt nicht nur eine Baulücke, sondern Bewohner, die vorwiegend in der Stadt unterwegs sind, sparen sich tatsächlich ein Auto. Immerhin beginnen oder enden acht von zehn Alltagswegen zu Hause. Durch die optimale Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz - eine Bushaltestelle befindet sich unmittelbar vor dem Haus, die S-Bahn-Station ist fußläufig erreichbar und der Radweg entlang der Salzach ist nur wenige hundert Meter entfernt - sowie dem realisierten Mobilitätskonzept leistet die gswb einen Beitrag zur Verringerung der Verkehrsprobleme in der Stadt Salzburg.

 

gswb_Wohnanlage_'Gaswerkgasse' (2895k) >

Preisverleihung_VCOe_Mobilitaetspreis (3561k) >

Medieninfo_VCOe_Mobilitaetspreis (81k) >


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz