Startseite > Presse > gswb zum 3. Mal in Folge zum Klimaschutzpreis nominiert

gswb zum 3. Mal in Folge zum Klimaschutzpreis nominiert

29.09.10  

Die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft (gswb) ist mit insgesamt über 9.000 Quadratmetern Kollektorfläche der größte Betreiber von Solaranlagen im Land Salzburg und zählt zu den innovativsten Wohnbauträgern.

Jetzt wurde die im Besitz von Stadt und Land Salzburg stehende Gesellschaft zum dritten Mal in Folge von einer Fachjury - aus insgesamt 310 Projekteinreichungen - für den Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert.

„Diese dritte Nominierung für diese renommierte Auszeichnung sowie die zahlreichen weiteren Umweltschutzpreise, die uns in den vergangenen Jahren verliehen wurden, stehen für die hohe und stetige Innovationskraft der gswb", erklärt der kaufmännische Geschäftsführer der gswb, Dir. Dr. Christian Wintersteller.

Während die Fachjury im Jahr 2008 das Gesamtkonzept in der Nutzung erneuerbarer Energie der gswb für preiswürdig erachtete, war es im Jahr 2009 die "Energieampel" in der Wohnanlage Engelbert-Weiss-Weg in der Stadt Salzburg. „In diesem Jahr präsentiert die gswb mit dem neuen Konzept einer Solarwärmepumpe in der neuen klima:aktiv-Wohnanlage Aribonenstraße in der Stadt Salzburg ein weiteres besonders innovatives Projekt mit Zukunftspotenzial", freut sich Prok. Bmstr. Franz Loidl, Leiter des Geschäftsbereichs Technik der gswb.

 

Der neue „Solar-Turbo" der gswb

Normalerweise steuert eine Solaranlage zwischen 15 und 20 Prozent die für Warmwasseraufbereitung und Raumheizung benötigte Energie bei. Um eine Steigerung auf über 30 Prozent zu erzielen, wäre eine Verdoppelung der Kollektorflächen und ein rund vierfach größeres Pufferspeichervolumen erforderlich. Diese Vergrößerungen einer Anlage würden erhebliche Mehrkosten verursachen.

Mit der Integration einer Wärmepumpe in das Solarsystem kann nun auch weniger intensive Sonnenstrahlung genutzt werden und der solare Deckungsgrad steigt auf rund ein Drittel. Weiters fallen im Gegensatz zu einer Vergrößerung der Anlage erheblich geringere Mehrkosten an.

 

Rückfragehinweis:

gswb, Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft, Pressestelle,
Dr. Alexander Tempelmayr, Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg, Telefon: 0664/3511 793; alexander.tempelmayr@gswb.at;  www.gswb.at

 

Medieninformation_Nominierung_Klimaschut (73k) >


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz