Startseite > Aktuell > Neuigkeiten > Aigen hat eine neue, zweite Gartenstadt

Aigen hat eine neue, zweite Gartenstadt

07.04.17  

Rund zwölf Jahre nach der Fertigstellung der Musterwohnanlage „Gartenstadt Aigen" in der Valkenauerstraße errichtet die gswb auf einem unmittelbar daneben liegenden Baugrundstück eine im selben Stil geplante weitere Wohnanlage samt Tiefgarage.

Die Übergabe der insgesamt 63 Wohnungen fand Anfang April 2017 durch den technischen Geschäftsführer, Dir. Dr. Bernhard Kopf, Prok. Dr. Peter Rassaerts sowie Prok. Bmst. Ing. Christian Lechner in Anwesenheit von Landesrat Hans Mayr, Vizebürgermeisterin Mag. Anja Hagenauer, Stadtrat Johann Padutsch und den Gemeinderäten Klubobmann Bernhard Auinger und Marlene Wörndl statt. Mehr als elf Millionen Euro sind in die Errichtung dieser Wohnanlage investiert worden, die dem Bau- und Baunebengewerbe aus der Region zugutekommen.

 

Zeitgemäßer Wohnungsmix

Verteilt auf mehrere Gebäude wurden 36 Mietwohnungen, 23 Wohnungen mit Kaufoption und vier Eigentumswohnungen errichtet. Die Architektur der bereits 2004/2005 übergebenen Gartenstadt Aigen mit 192 Wohneinheiten fand großen Anklang bei Bewohnern sowie in Fachkreisen und wurde mit dem Architekturpreis des Landes Salzburg ausgezeichnet. 

Auch die neue Gartenstadt besteht aus einem straßenbegleitenden Baukörper und der westliche Abschnitt ist in die Landschaft eingewoben. In dem markanten Gebäude entlang der Aignerstraße befinden sich straßenseitig hinter Glas die Zugänge zu den Wohnungen. Die Wohnräume selbst sind Richtung Westen hin orientiert und ruhig gelegen. Im gemeinsamen Untergeschoß der Bauteile West und Ost sind Tiefgarage, Kellerabteile, Wasch- und Trockenräume, Fahrrad- und Kinderwagenabstellplätze sowie Technikräume untergebracht. Jeder Wohnung ist eine großzügige Terrasse bzw. ein Balkon zugeordnet. Der große Spielplatz der Wohnanlage liegt zwischen der alten und neuen Gartenstadt.

 

Umweltschonendes Energiekonzept

So wie in der alten Gartenstadt, so ist auch die neue Wohnanlage an das Fernwärmenetz der Salzburg AG angeschlossen und das Energiesystem der Anlage wird wirkungsvoll von Solarkollektoren, die auf dem Dach des Bauteils Ost montiert sind, unterstützt.

 

 

Feierliche Übergabe durch Dir. Dr. Bernhard Kopf, Prok. Dr. Peter Rassaerts sowie Prok. Bmst. Ing. Christian Lechner in Anwesenheit von Landesrat Hans Mayr, Vizebürgermeisterin Mag. Anja Hagenauer, Stadtrat Johann Padutsch und den Gemeinderäten Klubobmann Bernhard Auinger und Marlene Wörndl.

 

Der großzügige Spielplatz verbindet die neue mit der alten Gartenstadt.

 

Großzügige Balkone und Terrassen mit Privatgärten bieten Erholungsraum.

 


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz